Parasitenprophylaxe

Endoparasiten

Hunde und Katzen infizieren sich in ihrer Umwelt ständig mit Eiern von Magen-Darm-Würmern. Dies geschieht durch Kontakt zu anderen Tieren und deren Exkrementen aber auch durch die Aufnahme von Wurmeiern, die mit dem Schuhwerk ins Haus getragen werden.

 

Im Darm des Wirtes entwickeln sich diese Eier über das Larvenstadium weiter zu Würmern, die ihrerseits wieder Wurmeier produzieren. Diese werden mit dem Kot ausgeschieden, auch heften sich die mikroskopisch kleinen Eier an das Fell des Tieres.

 

Einige Ektoparasiten - z.B. Flöhe - übertragen Bandwürmer. Auch der Mensch kann sich bei seinem Haustier mit Wurmeiern infizieren. Gerade in Haushalten mit Kleinkindern ist es deshalb wichtig, Hund und Katze regelmäßig zu entwurmen.

 

Je nach Exposition (Kontakt zu anderen Tieren, Beutejäger, Landwirtschaft, Urlaub in südlichen Ländern (Herzwurm)) des Tieres gibt es individuelle Entwurmungspläne.

 

Ektoparasiten


Flöhe, Milben, Zecken und Co sind nicht nur lästig, sondern können auch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen des Haustieres führen. Vom Juckreiz bis hin zur Flohstichallergie, einer möglichen Übertragung von Krankheitserregern kann massiver Befall zu einer Blutarmut führen.

 

Flöhe können Bandwürmer übertragen, Zecken andere Krankheiten. In unseren Breiten werden vor allem Borreliose, in Mittel- und Süddeutschland auch FSME durch Zecken übertragen.

Bei Reisen ins südliche Ausland kommen weitere Krankheiten hinzu, die z.T. nicht heilbar sind. Wir beraten gerne vor einem geplanten Urlaub, wie Sie Ihren Vierbeiner am besten schützen.

 

Eine wirksame Ektoparasitenprophylaxe tötet bereits vorhandene äußere "Mitbewohner" und verhindert den Neubefall.

 

Bei massivem Flohbefall muß außerdem die Umgebung (Wohnung) des Tieres mit einem geeigneten Mittel entfloht werden.